Service / Informationen

Die folgenden Info-Panels korrespondieren farblich mit unseren Produktbereichen.
Bitte klicken Sie zum Öffnen bzw. Schließen der Info-Panels auf den jeweiligen Text.

Wasser besteht chemisch betrachtet aus zwei Gasen und ist trotzdem eine Flüssigkeit. Es verhält sich physikalisch nicht so, wie wir es von anderen Elementen kennen.
Wenn Wasser gefriert, dehnt es sich aus. Andere Stoffe ziehen sich bei Kälte zusammen. Wenn Wasser gefriert, gefriert es von oben nach unten und nicht gleichmäßig.

Wie kann es sein daß Quellen im Hochgebirge zu Tage treten. Diese und noch mehr Anomalitäten zeigt uns das Wasser.

Wasser ist für unseren Körper überaus wichtig, da wir ja selbst aus 70-80% aus Wasser bestehen. Deshalb hat Wasser einen ganz besonderen Stellenwert. Es hat die Aufgabe Nährstoffe zu transportieren, es fördert die Entschlackung und beseitigt Abbauprodukte aus dem Stoffwechsel. Dieser Stoffwechsel kann nur mit einem energiereichen Wasser funktionieren.

Deshalb ist es überaus wichtig unser Wasser zu schützen. Wir sollten nicht weiter zuschauen wie das Grundwasser durch den Chemieeinsatz in der Landwirtschaft immer weiter belastet wird. Aber nicht nur Spritzmittelrückstände wurden in der Zwischenzeit im Wasser nachgewiesen, sondern auch Rückstande aus Arzneimitteln, wie Hormone, Antibiotika usw.

Wir sind zwar heute technisch in der Lage, all diese Schadstoffe aus dem Wasser zu filtern und trotzdem schaden sie unserem Körper weiterhin. Der Diplom Physiker Dr. Wolfgang Ludwig konnte in seinen Wasseranalysen nachweisen, daß Wasser selbst nach der Entfernung all dieser Schadstoffe immer noch deren elektromagnetische Schwingungen enthielt. Es wirken also nicht die chemischen Substanzen, sondern die elektromagnetischen Frequenzen, sprich Informationen.

Mit diesen Forschungsergebnissen wird auch die Wirkungsweise der Homöopathie erklärt. Wasser reagiert auf all die Umwelteinflüsse, man könnte meinen, Wasser hat eine sensible Antenne, mit der es auf alles in seinem Umfeld reagiert. Sogar positive und negative Gedanken wirken sich auf das Wasser aus. Dies hat der japanische Forscher Dr. Masseur Emoto mit seinen Kristallbildern eindrucksvoll bewiesen.

In den täglichen Informationsüberflutungen durch das Fernsehen, wird uns eingetrichtert, daß wir mineralreiches Wasser trinken sollen. Leider kann unser Körper diese vielen Mineralien gar nicht verarbeiten. Unsere Pflanzen können im Gegensatz zu uns Menschen diese Mineralien gut verarbeiten. Wenn wir über die Pflanzen in unserem Essen die Mineralien zu uns nehmen, dann ist der Körper in der Lage diese zu verarbeiten.

Für uns Menschen bedeutet das, daß wir mineralarmes Wasser, reifes, schadstofffreies, energiereiches und schmackhaftes weiches Quellwasser trinken sollen. Solch gutes Wasser finden wir heute nur noch in Arteserquellen.

In der Erde reift dieses Wasser oft über 100 - 200 Jahre. Es entstehen levitante Kräfte, die es dem Wasser ermöglichen, die Schwerkraft zu überwinden und im Berg hochzusteigen. Dadurch kann auch in Höhen von 2000 Metern eine Quelle mit besten Eigenschaften das Tageslicht erblicken.

Diese Wässer haben eine ausgeprägte kristalline Struktur. Sie haben hohe Selbstreinigungskäfte, wodurch sich in solchen Wässern keine Bakterien und Keime halten können. Ein solches Wasser kann mehrere Wochen in einer Karaffe stehen ohne daß dieses Wasser umkippt und anfängt zu stinken.

Wenn dann in solchen Wässern noch die 7 Regenbogenfrequenzen nachgewiesen werden können, sobald es das Licht der Erde erblickt, dann haben wir sogenannte Lichtwässer. Diese haben zusätzlich gesundheitsfördernde Eigenschaften, wie eine Expertengruppe um Frau Dr. Enza Ciccolo, einer Biologin, festgestellt hat. Diese Eigenschaften von Lichtwässern bestätigt auch Dr. Pollack von der Universität Washington.

Diese Eigenschaften haben wir uns zunutze gemacht und diese Schwingungsfrequenzen auf unseren High Energy Water Kat übertragen. Diese Schwingungsfrequenzen werden nach der Montage an die Wasserleitung, auf das darin fließende Wasser übertragen. Dadurch lösen sich die großen Wasserkluster vom Leitungswasser auf, die darin gebundenen Schadstoffe und Kalk werden gelöst und sind damit in Schwebe. Dadurch ist der gelöste Kalk nicht mehr aggressiv und läßt sich leicht entfernen.

Die Zeit, mit der chemischen Keule gegen den aggressiven Kalk vorzugehen ist vorbei. Sie haben durch die Übertragung der Frequenzen ein weiches wohlschmeckendes Wasser mit einer sehr hohen Energie. Dieses Wasser ist im Gegensatz zu normalem Leitungswasser zellgängig. Das bedeutet, daß Schadstoffe aus Ihren Zellen gebunden werden können und aus dem Körper abtransportiert werden. Die weiteren Vorteile unserer Wasserprodukte entnehmen Sie bitte den Datenblättern.

Lesen Sie hierzu auch den Bericht über Prof. Dr. Pollack unter folgendem Link.

Link: Energetisiertes Wasser
Elektrosmog ist in unserer Umwelt ein allgegenwärtiges und ständig zunehmendes Problem. Jedes elektrische Gerät strahlt gewollt oder ungewollt elektromagnetische Felder der verschiedensten Art aus.
So sind in der Vielzahl von elektromagnetischen Frequenzen in unserer Umwelt etliche bis zu millionenfach stärker als die natürlichen Felder vor der Elektrifizierung. Jede lebende Zelle erzeugt ebenfalls elektrische Felder (EKG, EEG) und kann ihrerseits durch äußere elektrische Felder beeinflusst werden. Seit der Einführung des Mobilfunks, werden die Gesundheitsprobleme immer größer.

Das Problem ist jedoch nicht die technisch messbare elektrische,bzw. magnetische Wechselwirkung, sondern der in den messbaren Transversalwellen enthaltene Anteil an Skalarwellen oder auch Teslawellen genannt. Deren Wirkung ist keine physikalisch energetische, sondern eine Informationswirkung. Teslawellen sind mit technischen Messgeräten nicht erfassbar, dies ist nur mit biologischen Messverfahren möglich.

Es gibt inzwischen eine Vielzahl ernstzunehmender wissenschaftlicher Untersuchungen, die beweisen, daß diese Tesla oder Skalarwellen die Blut-Hirnschranke in unserem Kopf durchdringen und so unser Gehirn schädigen.

Folgen davon sind zB. Alzheimer, Parkinson, Leukämie, Krebs und vieles mehr.

Ca. 4% der Bevölkerung leiden unter Elektrosensibilität (Quelle BM Gesundheit). Leider gibt es keine neueren Studien zu diesem Thema. Die Dunkelziffer derjenigen die unter Elektrosmog leiden, bei denen sich der Elektrosmog unbemerkt auf das Immunsystem und damit auf die Gesundheit auswirkt, ist vermutlich um ein vielfaches höher.

Durch entsprechend ausgesuchte Informationsübertragungen sind wir jetzt in der Lage, diese schädlichen Strahlen abzuschirmen bzw. umzuwandeln, so daß sie den menschlichen Körper nicht mehr schädigen können.

Hierzu haben wir 3 Produkte entwickelt, die Sie rund um die Uhr schützen können.

Als erstes unseren Keramikanhänger, den Sie um den Hals hängen.

Er schützt in einem Bereich von 1,2 m im Durchmesser um Ihren Körper und 2,2 m in der Höhe.

Wenn Sie diesen Anhänger Tag und Nacht tragen können, dann haben Sie den billigsten Schutz.


Als zweites bieten wir unseren Strahlenwandler fürs Haus an.

Er wird entweder auf die Hauptleitung nach der Panzersicherung gelegt, oder auf den Stromzähler.

Damit sind Sie von allem im Haus erzeugten Elektrosmog geschützt (Herd, Beleuchtung, Computer, W-LAN, usw) .

Einzige Ausnahme ist die Microwelle, hier funktioniert der Schutz nicht.


Als drittes bieten wir Ihnen unsere Pyramide an.

Sie hat einen Wirkungsbereich von ca. 50 Meter im Quadrat und 20 Meter in der Höhe. Somit wird auch Strahlung die von außen ins Haus dringt, umgewandelt, bzw. harmonisiert.

Außerdem bietet die Pyramide einen Schutz vor Erdstrahlen, Wasseradern und Erdbrüchen.

Lesen Sie hierzu auch die Datenblätter der einzelnen Produkte und die Kundenrückmeldungen. Des weiteren finden Sie eine Auswertung der Pyramide mittels Bioresonanzgerät.

Erstaunlich ist hierbei, daß die Pyramide bis in die Körperzellen wirkt und dort erhebliche positive Veränderungen hervorruft.

Das gleiche gilt natürlich auch für unseren Keramikanhänger. Er hat die selben Informationen wie unsere Pyramide.

Erdstrahlen

unterscheiden sich in Strahlung durch Wasseradern und Strahlung durch die Gitternetze wie Hartmanngitter, Bunkergitter und Currygitter und Strahlung durch Erdverwerfungen.
Egal wie sich diese geopathogene Strahlung heißt. Eines ist sicher, daß diese Strahlungen negative Folgen für unseren Körper haben.
Dies ist hinreichend bewiesen. Deshalb will ich mich hierüber nicht weiter auslassen.
Leider können wir uns diesen Strahlungen nicht immer entziehen. Selbst Tiere reagieren sehr stark auf diese Strahlen. Sie unterscheiden sich in Strahlensucher und Strahlenflüchter. Ebenso reagieren auch Pflanzen auf diese Strahlungen.

Lesen Sie dazu die Berichte unter folgenden Links:

Störfelder
Strahlensucher
Strahlenflüchter

Da wir uns diesen Strahlungen nicht ständig entziehen können, gibt es also nur die Möglichkeit uns davor zu schützen.

Durch entsprechend ausgesuchte Informationsübertragungen sind wir jetzt in der Lage, diese schädlichen Strahlen abzuschirmen bzw. umzuwandeln, so daß sie den menschlichen Körper nicht mehr schädigen können.

Strahlenwandler Pyramide

Sie wirkt im Bereich Erdstrahlen ( Hartmanngitter, Bänkergitter und Currygitter) Erdbrüche, Wasseradern und Elektrosmog.
Durch spezielle Informationen, werden die negativ pulsierenden Felder in ein positives rechtsdrehendes Feld umgewandelt, so dass ein harmonisches Energiefeld entsteht, welches entspannend auf den Körper wirkt.
Durch die spezielle Herstellung der Keramikmasse und der Bauform, die dem Maßstab der Pyramide von Gizeh entspricht, wird ein sehr hohes Energieniveau erreicht.
Dieses liegt oberhalb von 300000 Boviseinheiten (Boviseinheiten=Lebensenergie).
Der Wirkradius des Strahlenwandlers liegt bei über 50 Meter im Quadrat. Er reicht auch in der Höhenwirkung locker für ein 3 Familienhaus aus. Dadurch wird auch das Energieniveau im Haus deutlich angehoben, was auch als angenehmes Wohlbefinden beschrieben wird.
Die Strahlenwandler Pyramide sollte zentral und geschützt im Keller aufgestellt werden. In Mietwohnungen kann sie auch dekorativ im Wohnzimmer auf dem Fußboden aufgestellt werden.

Vor mehr als 10 Jahren, entdeckte ich im Internet einen interessanten Bericht über eine schwarze Erde aus dem Amazonasgebiet, die wahre Wunder vollbringen soll.

Sofort machte ich mich ans Werk , um mehr über diese Erde zu erfahren.

Dank dem Internet war das relativ einfach. Und so erfuhr ich wie man diese schwarze Erde herstellt.
Da ich zu dieser Zeit mit effektiven Mikroorganismen experimentierte, war es auch kein Problem diese Erde herzustellen, da sie nach dem Prinzip der milchsauren Vergärung hergestellt wird.
Die ganzen Zutaten werden gut miteinander vermischt und anschließend unter Luftabschluß einer Fermentation unterzogen. Je nach Temperatur war der Vermentationsprozess in 4-5 Wochen fertig.

Der Nachteil ist hierbei, daß das fertige Material einen PH von 3-4 hat. Das ist für die Pflanzen im Garten zu sauer. Die feinen Wurzeln würden dabei verbrennen. Das bedeutet, daß das ganze erstmal vererdet werden muß, damit sich der PH in einen neutralen Bereich einstellt (PH 7,0).
Mit der Zeit wurde mir dieses Verfahren zu aufwendig.

Durch Zufall habe ich einen Bericht von PR.Dr. Bruno Glaser gelesen. Er war maßgeblich mit an den Ausgrabungen im brasilianischen Regenwald beteiligt.
Er schrieb, wenn man einen frischen Pferdemist nimmt, dann sind dort genügend Mikroorganismen vorhanden, so daß man das ganze im aeroben Bereich , also ohne Zusatz von effektiven Mikroorganismen, herstellen kann.

Man nehme also frischen Pferdemist, von Pferdehöfen die keinen Dünger auf ihre Weiden ausbringen.
Den Mist sollte man vor entsprechenden Wurmkuren der Pferde holen, damit keine Medikamentenrückstände im Mist enthalten sind.
Pro Kubikmeter Pferdemist nehme ich 200 Liter Holzkohle, die entsprechend zertifiziert sein muß, damit keine Krebserregenden Stoffe in der Holzkohle sind (PAK´s).
Weiterhin nehme ich pro Kubikmeter Mist einen Sack Zeolith. Zeolith ist das hochwertigste Gesteinsmehl das es gibt. Es bindet fast alle Schadstoffe, so daß sie nicht pflanzenverfügbar sind.
Das ganze wird nun maschinell gut vermischt und gleichzeitig mit meinem eigen entwickelten Rottemittel eingesprüht. Das hat den Vorteil, daß durch die Sauerstoffinformationen in der Miete keine Fäulnis entstehen kann.
Die Miete wird einmal im Monat umgesetzt und noch ein zweites mal eingesprüht.
Je nach Temperatur ist die Terra Preta in 4 Monaten fertig. Um festzustellen, ob sie fertig ist, machen Sie am besten einen Kressetest. Bleibt die Kresse nach dem Auflaufen satt grün, dann ist die Terra Preta fertig.

Die Ernteergebnisse sind wirklich gigantisch. Viele meiner Kunden kommen regelmäßig, weil sie nur positive Erfahrungen gemacht haben.
Die Bilddokumentation spricht für sich. Es sind hierzu keine weiteren Erklärungen notwendig. Sollten Sie Fragen haben, rufen Sie mich einfach an.

Im Angebot habe ich Eimer mit 10 Liter Terra Preta, bei größeren Mengen bringen die Kunden ihre Gefäße selbst mit, bis hin zum komplett beladenen Autoanhänger.
Welcher vernünftig denkende Mensch käme auf die Idee, sich nur noch von Salzen, oder deren Lösungen zu ernähren,wie es bei der chemischen Agrikultur der Fall ist.
Es sei denn, er muss an den Tropf.
Und wie der Name schon sagt, wenn er am Tropf ist, ist er nicht mehr gesund.

Wie können wir erwarten, von einer Nahrung, die am Tropf produziert wird, gesund zu bleiben..?

Böden sind die Grundlage für unsere Ernährung. Fast 90 Prozent unserer Nahrungsmittel hängen direkt oder indirekt von gesunden Böden ab.
Böden sorgen für sauberes Grundwasser. Ein Hektar Boden kann durchschnittlich 1.300 Kubikmeter Grundwasser im Jahr neu bilden, er bindet die Schadstoffe und reinigt das Wasser.

Böden entstehen extrem langsam. 10 cm Boden bilden sich in 2.000 Jahren. Bodenverlust geht viel schneller, bei starker Erosion durch Starkregen oder Wind sogar binnen weniger Stunden.

Nirgendwo leben so viele Organismen. Wissenschaftler schätzen, dass mindestens ein Viertel aller Arten im Boden leben. In einer Hand voll Erde gibt es mehr Lebewesen als Menschen auf der Erde. Zum Beispiel Pilze, Algen, Gliederfüßer, Regenwürmer.

Diese Organismen verarbeiten Pflanzenreste und Dünger zu stabilem Dauerhumus. Sie sind die wichtigsten Arbeiter in unseren Böden.

Wir müssen weg von dem Gedanken, die Pflanzen zu düngen, statt dessen müssen wir das Bodenleben füttern, um einen aktiven Humusaufbau zu betreiben. Nur ein humoser Boden gewährleistet einen natürlichen und vor allen Dingen einen gesunden Pflanzenaufwuchs. In einem humosen Boden können sich die Wurzeln der Pflanzen viel besser ausbreiten und verankern. Durch ein ausgeprägtes Wurzelwachstum erreichen wir bessere Nährstoffaufnahme, dadurch besseres Wachstum und somit Mehrertrag, anstatt eine Zwangsernährung wie es in unserer chemischen Agrikultur stattfindet.

Aber Humus ist kein Dünger. Humus ist Leben. Humus belebt den Boden und diese lebendige Kraft ist Erneuerung. Wenn wir aufhören, unsere Böden zu vergiften, mit Monokulturen zu veröden und schwerster Technik zu verdichten, mit fauliger Gülle, oder Gärresten zu traktieren, oder mit Frischmist zu belasten, sind sie in der Lage, sich zu erholen.

MachenSie selbst eine Spatenprobe von Ihrem Boden. Ist er kompakt / festgebacken oder krümelig? Sind Regenwurmgänge sichtbar? Wie riecht Ihr Boden?

Wir bieten Ihnen Lösungen zum Aufbau einer gesunden Bodenstruktur und für gesunde Pflanzen.

Textauszüge vom Bundesumweltamt und Erhard Hennings Buch Geheimnisse fruchtbarer Böden

Problematik:
- Staunässe durch Bodenverdichtungen - mangeldes Wurzelwachstum - fehlende Stickstofffixierung - viele Beikräuter - pH-Wert - kein aktives Bodenleben - und vieles mehr

Lösung mit unserem Bodenaktivator:
- Veränderung des Milieus und damit Aktivierung des Bodenlebens - Bodenhygiene durch aerobe Rottevorgänge - Flächenkompostierung - Regulierung des pH-Wertes - Bodenlockerung/Krümelstruktur - Stickstofffixierung - und vieles mehr

Infobriefe

Hier finden Sie unsere beliebten Infobriefe zum Download im pdf-Dateiformat.



Hinweis:

Unsere Infobriefe werden in loser Folge um neue Themen ergänzt.

Deshalb — immer mal wieder reinschauen!